BARRIEREFREI
KONTAKT
NEWS ARCHIV
SITEMAP
IMPRESSUM
DRUCKEN
E-MAIL
Sie sind hier:

Erich Fitzau: Wahnfried

Richard Wagners Verhältnis zum Judentum

Der Name Wahnfried steht für den Alterssitz Richard Wagners in Bayreuth, für sein Werk, aber auch für seine Einstellung zum Judentum. Und damit verbindet sich die Frage, ob sich in einzelnen Figuren seiner Opern Judenkarikaturen erkennen lassen. Thematisiert werden soll auch die Rezeptionsgeschichte der Oper  „Die Meistersinger von Nürnberg“ bis heute. Und nicht zuletzt die völkisch-rassistische Ausstrahlung, die nach dem Tod Richard Wagners von seiner Witwe Cosima gefördert wurde. Nach dem Tod des Sohnes Siegfried Wagner wurde der antisemitische Ton noch schärfer unter der glühenden Nationalsozialistin Winifred, seiner Frau.

Beginnam 22.10.2018um 19.30 Uhr
Endeam 22.10.2018um 21.00 Uhr
OrtBibliothekszentrum Klosterbau
  
VeranstalterKultur auf der Spur - Volksbildungsverein Friedberg/Hessen e.V.
  
Veranstaltung als iCalendar-Datei speichern Veranstaltung als iCalendar-Datei speichern