BARRIEREFREI
KONTAKT
NEWS ARCHIV
SITEMAP
IMPRESSUM
DRUCKEN
E-MAIL
Sie sind hier:

Flüchtlingsbetreuung in Friedberg (Hessen)

 

Allgemeines

 

Seit dem 01.01.2020 betreibt der Wetteraukreis als originärer Aufgabenträger - und zwar auf Kreistagsbeschluss vom 20.02.2019 hin - die Flüchtlingsunterbringung wieder selbst. Hierzu ist er in die bestehenden Mietverhältnisse der Flüchtlingsunterkünfte - soweit diese nicht aufgegeben und gekündigt wurden - eingetreten. Hinsichtlich der im Eigentum der Kreisstadt Friedberg (Hessen) stehenden Flüchtlingsunterkunft (Ploner-Bau) wurde ein Mietvertrag mit dem Wetteraukreis abgeschlossen.

 

Somit ist der Wetteraukreis wieder für sämtliche Belange rund um dasThema Flüchtlinge (Unterbringung, Betreuung und Leistungsgewährung) allein zuständig. Die von der Kreisstadt Friedberg (Hessen) eigens hierfür eingerichtete Stabsstelle Flüchtlingsbetreuung wurde zum 01.01.2020 aufgelöst.

 

Für die soziale Betreuung der Flüchtlinge nimmt der Wetteraukreis weiterhin die Leistungen von Regionale Dienstleistungen Wetterau (RDW) in Anspruch.

 

Die jeweiligen Ansprechpartner finden Sie unter den unten aufgeführten Links.  

 

 

Ablauf

Die Verteilung der in Deutschland ankommenden Flüchtlinge auf die Bundesländer erfolgt nach dem Königsteiner Schlüssel. Demnach muss das Bundesland Hessen aktuell 7,3 % der Asylsuchenden aufnehmen. Dies geschieht unter anderem über die Erstaufnahmeeinrichtung in Gießen, wo die Menschen zunächst untergebracht, betreut sowie medizinisch versorgt werden. Die ursprünglich in der Kaserne "Ray Barracks" vorgesehene Erstaufnahmeeinrichtung des Landes Hessen wurde nie in Betrieb genommen und wird auch nicht mehr als Reservestandort vorgehalten.

 

Nach Abschluss der Aufnahmemodalitäten weist das Regierungspräsidium die Flüchtlinge den Kreisen und kreisfreien Städten, die verpflichtet sind, Übergangsunterkünfte zur Verfügung zu stellen, zu. Der Wetteraukreis betreibt in Friedberg eine Übergangsunterkunft mit einer Kapazität von rd. 100 Personen in einem ehemaligen Gebäude der Kaserne. Dort verbleiben die Asylbewerber für drei Wochen, bevor der Wetteraukreis sie anschließend in die eigentlichen (Gemeinschafts)Unterkünfte weiter verteilt.  

 

Aktuelle Lage/Zahlen

In der Kreisstadt Friedberg (Hessen) waren zum 31.12.2019 insgesamt 172 Flüchtlinge in den bis dahin städtischen Gemeinschaftsunterkünften untergebracht. Hinzu kommen noch ca. 50 weitere Flüchtlinge, die in der kreiseigenen Gemeinschaftsunterkunft des Wetteraukreises wohnen. Im Jahr 2019 wurden der Stadt Friedberg 30 Flüchtlinge vom Wetteraukreis neu zugewiesen (2016: 194 Flüchtlinge, 2017: 79 Flüchtlinge, 2018: 31 Flüchtlinge). Diesen Zugängen standen in diesem Zeitraum 49 Abgänge - zum Beispiel durch Weg-/Umzug, frw. Rückkehr oder Abschiebung - gegenüber (2016: 39 Abgänge; 2017: 96 Abgänge; 2018: 62 Abgänge). 

 

Von den 172 untergebrachten Flüchtlingen leben 101 Personen (hiervon 46 Kinder unter 18 Jahren) in 32 Familienverbünden; 71 sind Einzelpersonen (hiervon 63 männlich, 8 weiblich). Insgesamt sind von den erwachsenen Flüchtlingen 85 männlich und 41 weiblich.

 

Mit 39% stellen die Afghanen die größte Bevölkerungsgruppe unter den in der Stadt Friedberg untergebrachten Flüchtlingen. Weitere Herkunftsländer sind Eritrea (13%), Somalia (11%), Irak (13%), Pakistan (7%), Nigeria (5%), Iran (5%) und sonstige (Russland, Syrien, Äthiopien, Serbien, Ghana) 7%. 

 

Informationen zum Asylbewerberverfahren oder zu wichtigen Fragen zum Thema „Migration" erhalten Sie beim Bundesamt für Migration oder beim Wetteraukreis - Fachstelle Migration:

 

http://www.bamf.de

http://www.wetteraukreis.de/service/aufenthalt-integration-migration.html

 

Weiterhin eine Orientierungshilfe für das Leben in Deutschland - Der Refugee Guide Online: http://www.refugeeguide.de/

 

 

Nachfolgend finden Sie eine Auflistung von Anlaufstellen für Helfende und Hilfsbedürftige in Friedberg (Stand Januar 2020):

 

RDW - Regionale Dienstleistungen Wetterau (Sozialarbeit)

Telefon: 06031/6843350 (allgemeine Bürozeiten: Montag 13:00 - 16:00 Uhr; Di-Fr. 08:30 - 15:30Uhr)

Sprechzeiten:

Über dem Wehrbach 13: montags 13.00 - 15.00 Uhr + donnerstags 11.30 - 13.00 Uhr

Straßheimer Str. 71: dienstags 14.00 - 16.00 Uhr + donnerstags 14.00 - 16.00 Uhr

 

Wetteraukreis - Fachstelle Migration (Leistung, Steuerung)

Pfingstweide 7; Telefon: (06031) 83-0

Sprechzeiten:

Dienstag 8.30 - 12.30 Uhr + 13.30 - 16.00 Uhr

Donnerstag 8.30 - 12.30 Uhr + 13.30 - 18.00 Uhr

Freitag 08.30 - 12.30 Uhr

Wetteraukreis

 

Wetteraukreis - Integration Point (IPW) 

Pfingstweide 7, Telefon: (06031) 83-3567, -3568, -3569

integrationpoint@wetteraukreis.de

 

 

Anbieter von Deutschkursen:

 

Bibliothekszentrum Klosterbau
Telefon (06031) 88277

www.bibliothekszentrumklosterbau.de

Email stadtbibliothek@friedberg-hessen.de

 

Volkshochschule Wetterau

Telefon (06031) 7176-0

E-Mail info@vhs-wetterau.de  

 

FAB gGmbH Frauen-Arbeit-Bildung

www.fab-wetterau.de

Telefon (06031) 693719-0

 

Internationaler Bund im Wetteraukreis (IB)

Bismarkstr. 2

Telefon (06031) 1660304

 

Runder Tisch für Flüchtlingshilfe in Friedberg

Email: rt-fluechtlinge-friedberg@jgrp.de

 

 

Hilfsorganisationen, die Hilfe für Flüchtlinge anbieten:

 

Deutsches Rotes Kreuz - Kleiderladen

Homburger Straße 26, für alle Bedürftigen!

Telefon (06031) 6000-252

E-Mail info@derkleiderladen.de

www.drk-friedberg.de

Öffnungszeiten Dienstag - Freitag 11:00 - 18:00 Uhr, Samstag 10:00 - 13:00 Uhr

 

Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (ab 27 Jahren)

DRK Kreisverband Friedberg e. V.

Homburger Straße 26

Telefon (06031) 6000-219 oder 6000-611

E-Mail mbe@drk-friedberg.de

www.drk-friedberg.de

Öffnungszeiten Montag 14.00 - 16.00 Uhr, Mittwoch 10.00 - 16.00 Uhr oder nach Terminvereinbarung

 

Migrationsberatung für jugendlicher Zuwanderer (bis 26 Jahre)

Internationaler Bund im Wetteraukreis - Jugendmigrationsdienst

Kleine Klostergasse 16a

Sprechzeiten: Dienstag 11.00 - 13.00 Uhr, Donnerstag 15.00 - 17.00 Uhr oder nach Terminvereinbarung

Telefon (06031) 1660304 oder 7721692

 

 

Ehrenamtliche Aktivitäten:

 

Offener Flüchtlingstreff ("Flüchtlings-Café")

Fünf-Finger-Treff, Usagasse 8

freitags 16.30 - 18.30 Uhr

 

Meeting Point

FAB Friedberg, Grüner Weg 8

Montag bis Donnerstag jeweils von 10.00 - 15.00 Uhr

 

Umsonstladen Friedberg (Haushaltswaren für alle Bedürftigen!)

Angebot von Möbeln über Umsonstladen mit Foto und Kontaktdaten möglich!

Engelsgasse 21

Telefon (01525) 19 14 131

www.umsonstladen-friedberg.de

E-Mail: Umsonstladen_FB@gmx.de  

 

Friedberger Tafel e.V.

Kleine Klostergasse 11

Telefon (06031) 6844624

 

Runder Tisch für Flüchtlingshilfe in Friedberg
Die Seite ist als Informationsseite für Flüchtlingshelfer in Friedberg und für Flüchtlinge gedacht. Sie soll einer breiteren Öffentlichkeit in Friedberg Einblicke in die Arbeit des Runden Tisches geben und Interesse für diese Arbeit bei weiteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern wecken. Grundlage ist die Erfahrung, dass Integration nur über persönliche Kontakte zur einheimischen Bevölkerung erfolgen kann und umso besser funktioniert, je freundlicher und aufnahmebereiter die Atmosphäre ist.
 
Email: rt-fluechtlinge-friedberg@jgrp.de
 
Flyer Runder Tisch
Angebote Runder Tisch

Willkommensbroschüre

 

 

AG Flüchtlingshilfe Wetterau

 

Diese Internet-Seite ist ein gemeinsames Angebot des Caritas Beratungszentrums Wetterau und des Evangelischen Dekanats Wetterau.

Dazu gehören:

• Flüchtlingshilfe in Friedberg

• Allgemeine Informationen für Flüchtlinge und Helfer

• Fahrradbörse der AG Flüchtlingshilfe Wetterau – Runder Tisch

  Infos über Herrn Markus Orth, E-Mail: orthszeit@gmx.net

 

 

Weitere Informationen:

 

Fragen und Antworten HMDIS

 

 

Die Dokumente stehen im PDF-Format zum lesen oder herunterladen bereit. Dazu benötigen Sie zum Beispiel den Adobe Reader, den Sie sich bei Bedarf hier kostenlos aus dem Internet laden können.

 

 

 


 

 

Weitere Informationen:

 

Stabsstelle Flüchtlingsbetreuung:

 

wurde zum 01.01.2020 aufgelöst

 

Wenden Sie sich bitte an den zuständigen Sozialarbeiter von RDW oder die Fachstelle Migration beim Wetteraukreis (Kontakt s. o.).